PROJEKTERGEBNISSE

IO1: SESAME MODELL

SESAME (Schoolwide Positive Behavior Support for Mental Health) ist ein dreistufiges Förder- und Unterstützungssystem. SESAME zielt darauf ab, eine sichere Lernumgebung in der ganzen Schule zu schaffen, um im besten Fall die Entstehung internalisierender Verhaltensstörungen bei Schüler*innen zu vermeiden. In SESAME kommen wissenschaftlich erprobte Methoden zur Diagnostik und Förderung zum Einsatz, die auf den drei Förderstufen miteinander verknüpft werden. Welche Methoden zur Diagnostik und Förderung eingesetzt werden, hängt von den Bedürfnislagen der Schüler*innen ab.

SCHAUEN SIE SICH HIER DAS VOLLSTÄNDIGE MODELL AN

SESAME hat drei Förderstufen, auf denen jeweils spezielle Methoden zur Diagnostik und Förderung umgesetzt werden (siehe Abbildung). Die ausgewählten Methoden unterliegen strengen Auswahlkriterien und werden vor dem Hintergrund wesentlicher Leitprinzipien umgesetzt:

Alle gewählten Praktiken sollten evidenzbasiert sein, d. h. sie passen zu den Bedürfnissen der Schüler*innen, sie entsprechen der Professionalität der Anwender*innen und ihre Wirksamkeit wurde wissenschaftlich nachgewiesen.

Alle Interventionen auf den unterschiedlichen Stufen adressieren jeweils eine spezifische Zielgruppe . Auf der ersten, universellen Stufe werden alle Schüler*innen unterstützt und gefördert. Auf der zweiten (selektiven) und dritten (indizierten) Stufe werden Diagnostik und Förderung mit höherer Intensität für kleinere, individualisierte Gruppen umgesetzt und noch stärker auf die Bedürfnisse einzelner Schüler*innen abgestimmt.

Es sollen Daten zur Evaluation der Förderung gesammelt werden, um den Fördererfolg und den Entwicklungsfortschritt der Schüler*innen zu überprüfen, zu überwachen und zu bewerten.

Es werden personelle und sächliche Ressourcen bereitgestellt , um sicherzustellen, dass SESAME umfassend und professionell umgesetzt wird.

Wie wird SESAME umgesetzt?

Die Implementation von SESAME erfolgt durch geschulte SESAME-Coaches. Die SESAME-Coaches werden in einer einwöchigen Qualifizierung ausgebildet und sollen Schulen bei der Einführung und nachhaltigen Umsetzung von SESAME begleiten und unterstützen.

Für die Umsetzung an einer Schule wird ein SESAME-Leitungsteam gebildet. Das Leitungsteam besteht aus einzelnen Vertreter*innen des Schullebens wie bspw. Schulleitungen, Lehrkräften, Schüler*innen und Eltern und gibt so allen Teilnehmer*innen eine Stimme, um bei der Entwicklung einer sicheren Lernumgebung mitzuwirken. Das Leitungsteam trägt die Hauptverantwortung für die Implementation von SESAME. Darüber hinaus koordiniert das Leitungsteam die Datenerhebungen zur Evaluation des Fördererfolgs, um die Umsetzung in der Schule im Blick zu halten und ggf. zu adaptieren.